CDU Stadtverband | Harsewinkel
 
Presse - Archiv
19.07.2014 - © 2014 Die Glocke Übersicht | Drucken

Das Gesicht der Stadt nachhaltig geprägt

Altbürgermeister Gerhard Deppenwiese gestorben

19.07.2014 .
Harsewinkel (gl). Im Alter von 91 Jahren ist in der Nacht zum Freitag der Harsewinkeler Altbürgermeister Gerhard Deppenwiese gestorben. Der Christdemokrat prägte die Stadt in den Jahren 1956 bis 1969 als Bürgermeister, war Träger des Bundesverdienstkreuzes und in vielen heimischen Vereinen aktiv.




Foto
© 2014 Die Glocke - Als Sohn eines Landwirts wurde Gerhard Deppenwiese in Harsewinkel geboren. Nach Soldatenzeit und Kriegsdienst kehrte er 1946 aus der Gefangenschaft zurück. Bis 1964 war der gelernte Schlosser bei Claas beschäftigt, danach in anderen Unternehmen. 1974 wechselte er zur Stadt Harsewinkel, wo er später den Bauhof leitete. 1985 trat der Verstorbene in den Ruhestand.

Gerhard Deppenwiese engagierte sich in vielfältiger Weise für die Öffentlichkeit. Nicht nur in Vereinen, sondern insbesondere in der Politik. Nachdem er zunächst der Zentrums-Partei angehört hatte, zählte er 1952 mit sieben weiteren Wegbegleitern zu den Neugründern der Harsewinkeler Christdemokraten und gilt damit als einer der „Väter der Ortsunion“. Von 1956 bis 1969 war Gerhard Deppenwiese Gemeindevorsteher und Bürgermeister. In seiner Amtszeit veränderte sich das Gesicht der Stadt nachhaltig: Realisiert und angestoßen wurden der Stadtpark, das Schulzentrum, das Freibad und neue Wohnsiedlungen. Auch das Spökenkiekerdenkmal vor dem Rathaus sowie die Madonnen-Kapelle am Ortseingang Richtung Marienfeld entstanden unter seiner Federführung.

Im Jahr 1994 wurde Gerhard Deppenwiese mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der frühere Landrat Franz-Josef Balke (CDU) charakterisierte ihn damals als einen „Mann mit kühlem Kopf“ und „als pragmatischen Denker mit Schwung, der die Entwicklung seiner Heimatstadt wesentlich mitgeprägt hat“.

Deppenwiese war in der TSG Harsewinkel aktiv. Lange Jahre leitete er die Theatergruppe der Kolpingsfamilie und engagierte sich als Spieß der zweiten Kompanie bei den Bürgerschützen. Von 1999 bis 2000 regierte er als König mit seiner zweiten Frau Thea im Schützenverein.

Gerhard Deppenwiese hinterlässt sieben Kinder, Enkel und Urenkel. Nach Mitteilung der Pfarrgemeinde St. Lucia findet der Trauergottesdienst am Mittwoch, 23. Juli, ab 14 Uhr in der Lucia-Kirche statt. Die Beisetzung auf dem Friedhof schließt sich an.

CDU-Harsewinkel, 20.07.2014, 16:53 Uhr
   
Suche
     
News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands

0.19 sec. | 37228 Views