CDU Fraktion will den Erhalt der Bäume „Im Vechtel“

03.07.2012
Am Rande der letzten Umweltausschusssitzung wurde bekannt, dass im Bereich der Straße „Im Vechtel“ fast drei Dutzend Eichen gefällt werden sollen. Der Grund und Boden, auf dem die Bäume wurzeln, steht im Eigentum des Landes NRW.

 


Stadt Harsewinkel
Die Bürgermeisterin
Münsterstr. 14
33428 Harsewinkel


Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Frau Bürgermeisterin,

namens und im Auftrag der CDU Fraktion stelle ich folgenden Antrag:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, bei der Landesregierung NRW mit allem Nachdruck einzufordern, dass die ca. 36 Eichen/Buchen/Pappeln/u.a. im Bereich der Straße „Im Vechtel“ (aus Fahrtrichtung Berliner Ring linksseitig bis kurz vor dem Gemüsehof Vechtel), anders als offensichtlich vorgesehen, nicht gefällt werden.
  2. Zur Unterstützung dieses Antrags beschließt der Rat der Stadt Harsewinkel in seiner Sitzung vom 05.07.2012 in einer Dringlichkeitsentscheidung eine entsprechende definitive Aufforderung an die NRW Landesregierung.

Begründung:

Am Rande der letzten Umweltausschusssitzung wurde bekannt, dass im Bereich des im Antrag zu 1.) beschriebenen Straßenabschnitts fast drei Dutzend Eichen, pp gefällt werden sollen. Der Grund und Boden, auf dem die Bäume wurzeln, steht im Eigentum des Landes NRW.

Eine Ortsbesichtigung hat ergeben, dass in dem hier beschriebenen Straßenbereich tatsächlich ca. 36 Eichen und andere Bäume „rot“ gekennzeichnet wurden, veranlasst durch die Landesregierung. Nach Auskunft der Forstbehörde bedeutet diese ROT Kennzeichnung: Fällen!

Es handelt sich also um Bluteichen!

Auf Nachfrage konnte die Verwaltung keine Auskunft erteilen, warum diese Bäume gefällt werden sollen. Die Verwaltung wurde seitens der Rot-Grünen Landesregierung nicht informiert.

Ein bloßer Blick vor Ort ergibt, dass Verkehrssicherungsgründe nicht in Betracht kommen.

Ohne auf die ökologische Bedeutung der Bäume eingehen zu müssen – wir gehen davon aus, dass sich insoweit alle Parteien einig sind – handelt es sich bei dem beabsichtigten Fällen einer solch großen Anzahl von Bäumen auf einem relativ kurzen Stück auch um einen massiven Eingriff in die zu schützende Landschaft unserer Heimatstadt.

Der streitgegenständliche Bereich zeichnet sich gerade auch wegen der Eichen und der anderen Bäume durch eine wohltuende Prägung unserer Münsterländischen Kulturlandschaft aus, „Gottes eigener Garten“ eben!

Ungläubig haben wir feststellen müssen, dass die Rot-Grüne Landesregierung, gerade einmal 14 Tage im Amt, derart massiv in die Natur eingreifen will, ohne jeden Sinn und Verstand.

Wir sind es den Bürgerinnen und Bürgern unsere Heimatstadt schuldig, dies zu verhindern. Das ist unsere verdammte Pflicht!

Wie heißt es bei Heinrich Heine – Deutschland Ein Wintermärchen (1844):

Die lieben, guten Westfalen: Sie fechten gut, sie trinken gut, / Und wenn sie die Hand dir reichen / Zum Freundschaftsbündnis, dann weinen sie; / Sind sentimentale Eichen.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Bünnigmann
CDU Fraktionssprecher

Inhaltsverzeichnis
Nach oben