CDU Senioren-Union auf Schlössertour

Bei einer Tagesfahrt ins Münsterland konnte die Besuchergruppe zwei epochale Bauwerke aus den vergangenen Jahrhunderten bestaunen.

Zunächst wurde Schloss Nordkirchen besichtigt. Diese barocke Schlossanlage aus dem frühen 18. Jahrhundert gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugszielen im Münsterland. Der gesamte Baukomplex ist in dieser Form ein eindrucksvolles Beispiel einer komplett erhaltenen Barockanlage. Das in einer weitläufigen Parklandschaft auf einer Insel gelegene Wasserschloss ist von Gräten umgeben. Schloss und Park sind nach französischem Vorbild angelegt und das Ensemble wird deshalb auch „Westfälisches Versailles“ genannt. Schloss Nordkirchen ist laut UNESCO ein Gesamtkunstwerk von internationalem Rang und heute Sitz der Fachhochschule für Finanzen NRW.

Nach einem Mittagessen im nahegelegenen Restaurant ging es weiter zur Wasserburg Vischering in Lüdinghausen. Die Burggründung geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1521 wurde Burg Vischering als  Zwei-Insel-Anlage, bestehend aus einer Vorburg mit Wirtschaftsgebäuden und einer unweit davon gelegenen Kernburg mit den herrschaftlichen Wohngebäuden, errichtet.

Beide Teile liegen auf eigenen Inseln und sind von einem komplexen System aus Wällen, Teichen und Gräften umgeben. Eigentümerin der als Museum eingerichteten Burg ist die in Darfeld wohnende Familie Droste zu Vischering. Die Burganlage dient heute als Kulturzentrum des Kreises Coesfeld und beherbergt neben Veranstaltungsräumen auch ein sehenswertes Museum, welches Einblick in die Lebensweise vergangener Zeiten gewährt und die Bedeutung der Schlösser und Burgen im Münsterland beleuchtet.
 

H. Sautmann

Inhaltsverzeichnis
Nach oben