Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Nachruf Heinrich Hemker

Heinrich Hemker
Heinrich Hemker
Die CDU Harsewinkel trauert um Heinrich Hemker, der am 19.03.2021 im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Heinrich Hemker wurde als neuntes von zehn Kindern am 27.04.1929 auf einem Bauernhof in Wüllen im Westmünsterland geboren. Nach dem Abitur studierte er an den Technischen Hochschulen in Aachen und Braunschweig Landmaschinentechnik. 1955 legte er sein Examen als Diplom-Ingenieur ab. 1956 heiratete er Maria Jans-Wenstrup und kam dann als junger Maschinenbauer 1957 nach Harsewinkel. Bei Claas war er bis 1989 tätig, zuletzt als Hauptabteilungsleiter für die Mähdrescherentwicklung.
 
1969 wurde Heinrich Hemker Mitglied in der CDU.
Von 1989 bis 1994 war er ehrenamtlicher Bürgermeister Harsewinkels.
Er war immer der Mann des Ausgleichs, bemüht um den besten Kompromiss zum Wohle der Stadt.
Ein absoluter Höhepunkt seiner Amtszeit war die Gründung des Gymnasiums im Jahre 1992. Weiter Investitionen in seiner Amtszeit dienten in Millionenhöhe der Ausbildung unserer Kinder:
Der Neubau der Löwenzahnschule, die neuen Räume fürs Schulzentrum und die Erweiterung der Realschule.
Außerdem wurde das Altenheims St. Hildegard errichtet.
Die 1994 besiegelte Städtepartnerschaft mit Les Andelys trägt die Handschrift des von Herzen überzeugten Europäers.

Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik blieb er bei Bürgern, Weggefährten und Parteifreunden ein geschätzter Ansprechpartner.
Er engagierte er sich nun vor allem im sozialen Bereich. Lange war er Sprecher der Caritasgruppe in Harsewinkel. Er saß im Aufsichtsrat der Caritas im Dekanat Warendorf für die Seniorenheime. Und er widmete auch der örtlichen Caritas viel Zeit. Dort kümmerte er sich etwa um die Essensverteilung der Tafel im St.-Paulus-Pfarrheim. Auch war er Vorsitzender des Pfarrgemeinderats. Viele Jahre war der Altbürgermeister auch Vorsitzender des Claas-Rentner-Clubs.

Oftmals unermüdlich widme er sich dem Wandel in der Demografie. Er berechnete die Zusammenhänge detailliert und zeigte die damit verbundenen Probleme auf.

Der Name Heinrich Hemker ist tief mit der Geschichte der CDU Harsewinkel verbunden. Er war mit seinem trockenen Humor tief im christlichen Glauben verwurzelt. Für ihn war das soziale Engagement immer eine Herzensangelegenheit. Er war ein Mensch, der mit seiner leisen, feinen, bürgernahen Art immer das Gemeinwohl im Blick hatte.
Gerne und voller Dankbarkeit verneigen wir uns vor einem verdienten Bürger dieser Stadt.

Unser tiefes Mitgefühl gehört seiner Familie und insbesondere seiner lieben Frau Maria.

CDU-Stadtverband Harsewinkel
Karl-Heinz Diederichs

Inhaltsverzeichnis
Nach oben