Alexia Frerick
Alexia Frerick
19.09.2006
Bericht aus der Sitzung zu den Themen:
- Sachstand Jugendparlament
- Aufsuchende Cliquenarbeit
- Bericht zu H4
- Bericht zur offenen Kinder- und Jugendarbeit
- Integrationsmaßnahmen für Migranten

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Sachstand Jugendparlament

Der Moderator des Jugendparlaments, Herr Hans-Dieter Vormittag, hat zwischenzeitlich Kontakt mit den Schulen und Jugendhäusern aufgenommen, mit welchen er ein Arbeitspapier für die inhaltliche Arbeit in den Einrichtungen entwickelte. Nach den Herbstferien soll ein Zeitplan für weitere Vorbereitungsmaßnahmen und das Wahlverfahren erstellt werden.


Aufsuchende Cliquenarbeit

Herr Viktor Fast, der die Cliquenarbeit mit jungen Aussiedlern durchführte, hat zum großen Bedauern der CDU-Fraktion sein Arbeitsverhältnis zum 31.10.2006 gekündigt. Herr Fast übernimmt ab 01.11.2006 eine Vollzeitstelle in Beckum, steht aber der Stadt Harsewinkel zur Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters weiterhin zur Verfügung.


Bericht zum Leistungsbereich Arbeitslosengeld nach SGB II
von Fred Kupczyk und Ellen Stephan (beide GT aktiv GmbH):

Die Zahl der Arbeitslosengeld II- Empfänger ist in Harsewinkel wie auch im gesamten Kreis Gütersloh im Vergleich zu den Vormonaten endlich von 735 (Juni 06) auf 662 (August 06) gesunken. Dies liegt insbesondere an der Gesetzesänderung zum 01.07.2006, nach welcher eheähnliche Gemeinschaften verstärkt überprüft werden und Jugendliche bis zu 25 Jahren zu der Bedarfsgemeinschaft der Eltern zählen.
Die Stadt Harsewinkel konnte im Juli zudem 22 und im August 33 Abgänge von Arbeitslosengeld II-Empfängern in die Erwerbstätigkeit vermelden. Im gesamten Kreis Gütersloh konnten im Juli 467 und im August 468 Arbeitslosengeld II-Empfänger in die Erwerbstätigkeit vermittelt werden.

Die CDU-Fraktion forderte die GT aktiv GmbH auf, auch in Zukunft über die Entwicklung der Arbeitslosengeld II-Empfänger zu berichten, insbesondere diesbezüglich Zahlenmaterial zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren sprach sich die CDU-Fraktion dafür aus, dass die GT aktiv GmbH dem Rat / Sozialausschuss Zahlenwerte von gleich strukturierten Kommunen bekannt gibt, um so die Lage in Harsewinkel im Vergleich besser beurteilen zu können.


Bericht zur offenen Kinder- und Jugendarbeit

Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Jugendhäuser berichteten über die geleistete Arbeit in 2005 und die derzeit laufenden Projekte.
Chris Brentrup vom Stadtjugendring konnte mitteilen, dass mehr als 3.000 Kinder an den 73 Aktionen während der Sommerferien teilnahmen, so dass die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr noch gesteigert werden konnte.


Integrationsmaßnahmen für Migranten

Laut Angaben der Mitarbeiterin der Diakonie Gütersloh, welche die Arbeitsvermittlung der Asylbewerber durchführt, suchten die Asylleistungsempfänger in wichtigen Bereichen des täglichen Lebens um eine Vielfalt an Hilfestellungen nach. Daher sollte überlegt werden, ob nicht ein zusätzliches Beratungsangebot gemacht werden könne.

Die CDU-Fraktion sprach sich dafür aus, die berufliche und persönliche Beratung in einer Hand durchzuführen, was auch von der Stadtverwaltung als sinnvoll begrüßt wurde.


Alexia Frerick
CDU Sprecherin im Ausschuss

Inhaltsverzeichnis
Nach oben