Antrag der CDU Fraktion Familienzentrum

15.10.2004

Die Stadt Harsewinkel bewirbt sich beim Kreis Gütersloh um die Einrichtung eines Familienzentrums.

Harsewinkel, den 15.10.04


Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Frau Bürgermeisterin,

namens und im Auftrag der CDU – Fraktion stelle ich folgende Eil Anträge:

1. Die Stadt Harsewinkel bewirbt sich beim Kreis Gütersloh um die Einrichtung eines Familienzentrums in Harsewinkel und den damit seitens des Kreises Gütersloh verbundenen Personalkostenzuschuss in Höhe von 20.000,- € jährlich.

2. Die Stadt Harsewinkel mietet von der St. Lucia Kirchengemeinde Harsewinkel das Hausgrundstück Dechant Budde Weg 4, Harsewinkel (Kaplanei) und stellt es dem Verein MiniMaxi zur Verfügung.



Begründung:


Zu 1) Ein Ergebnis des von der Kreis CDU initiierten Familienberichtes war der einstimmige Beschluss aller Kreistagsfraktionen, im Kreis in vier Gemeinden die Einrichtung von Familienzentren mit einem Personalkostenzuschuss in Höhe von 20.000, € / jährlich zu fördern. Das Förderprogramm ist als Modellprojekt des Kreises zunächst auf ein Jahr befristet, um zunächst Erfahrungen mit einer solchen Förderung zu sammeln.
Die Frist zur Antragstellung läuft am 15.11.04 ab, die nächste Ratssitzung findet am 17.11.04 statt. Wie gestern zu erfahren war, wurde bisher seitens der Verwaltung ein solcher Förderungsantrag an den Kreis Gütersloh nicht gestellt.
Die Angelegenheit ist daher von besonderer Eilbedürftigkeit, was durch die Begründung zum Antrag 2 ebenfalls zum Ausdruck kommt.

Zu 2) Aus dem Kirchenvorstand der St. Lucia Kirchengemeinde wurde bekannt, dass das Hausgrundstück Dechant Budde Weg 4, Harsewinkel leer steht und die Kirchengemeinde dieses Objekt vermieten möchte.
Ebenfalls bekannt ist, dass der Verein MiniMaxi seit geraumer Zeit auf der Suche nach neuen, größeren Räumlichkeiten ist und großes Interesse an der Kaplanei gezeigt hat.

Hier bietet sich ideal die Anmietung dieses Objektes an:

o Zentrale Lage
o Möglichkeit der Gartennutzung
o Auf lange Sicht ausreichende Räumlichkeiten

Auch für ein solches Vorhaben gibt es Zuschüsse vom Land NRW.

Das Ergebnis sollte sein, beide Maßnahmen zusammenzuführen, um personell und finanziell ein Optimum für die Stadt zu erzielen. Dabei muss daraufhin gewiesen werden, dass der Kreis Gütersloh eine Beteiligung solcher Vereinigungen wie MiniMaxi an den Familienzentren ausdrücklich wünscht und begrüßt, u.a. um eine kreisweite Vernetzung der einzelnen Tätigkeiten und Aktivitäten im Jugend- und Familienbereich zu erreichen.

Mit Freundlichen Grüßen

Heinz Bünnigmann, stv.CDU - Fraktionssprecher

Inhaltsverzeichnis
Nach oben