Stammtisch des CDU-Ortsverbandes Marienfeld

Sebastian Kirchmann, Jörg Kogelheide, Jörg Möllenbrock
Sebastian Kirchmann, Jörg Kogelheide, Jörg Möllenbrock
02.09.2008
Der vierte Stammtisch des CDU-Ortsverbandes Marienfeld, zu dem der Vorsitzende Jörg Möllenbrock eingeladen hatte, erfreute sich einer sehr hohen Teilnehmerzahl.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Jörg Möllenbrock alle Besucher und stellte die Gäste der Stadtwerke Versmold, Herrn Jörg Kogelheide (Geschäftsführer) und Herrn Sebastian Kirchmann (Leiter Vertrieb) vor.
Die Gäste der Stadtwerke Versmold begannen die Veranstaltung mit ihrem Vortrag zu den Bereichen Strom- und Gaspreise. Alle Besucher wurden umfassend und anschaulich darüber informiert, wie sich die Preise in den jeweiligen Segmenten zusammensetzen und welche Preisentwicklung in den nächsten Monaten für die Endverbraucher zu erwarten ist. Durch den Vortrag wurde verdeutlicht, dass die Preisfindung in vier Bereiche: die Energiebeschaffungskosten, Netznutzungsentgelte, Steuern und Abgaben sowie Vertriebskosten und Gewinne gegliedert ist. Der Bereich der Steuern und Abgaben stellt im Stromsegment den größten Kostenbereich dar (37 %). Hier, so die Meinung der Stadtwerke Versmold, sei die Politik gefragt und sollte möglichst spürbar die fünf darin enthaltenen Steuern und Abgaben senken. Bei den Gaspreisen stellen die Energiebeschaffungskosten den größten Kostenbereich dar. Generell wurde darauf hingewiesen, dass im Bereich der Netznutzungsentgelte ab dem kommenden Jahr Einsparungen möglich werden.
Auf die Frage, warum der Gaspreis ständig an den Ölpreis gekoppelt werde, wurde von Herrn Kogelheide darauf hingewiesen, dass die Zulieferländer sowohl auf dem Gas- als auch Ölmarkt tätig seien und daher die Preise bewusst auf einem Niveau angesiedelt seien. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Energiepreise mittelfristig weiter ansteigen werden. Die privaten Haushalte haben demnach nur die Möglichkeit, die eigenen Kosten durch Energieeinsparungsmaßnahmen zu senken, indem das Verbraucherverhalten auf den Prüfstand gestellt wird oder gar in alternative Energiegewinnungsanlagen investiert wird.
Bei älteren Immobilien sollte eine Dämmung z.B. im Bereich der Außenwände oder Dächer vorgenommen werden, welche häufig nicht oder nicht ausreichend vorhanden ist. Diesbezüglich machte Herr Kogelheide darauf aufmerksam, dass der Energieberater der Stadtwerke Versmold eine vollständige Überprüfung der Energiekosten vornimmt und dem Kunden Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, wie die Kosten gesenkt werden können. Hinsichtlich der Strom- und Gaspreise, welche an der entsprechenden Börse gehandelt und somit eingekauft werden, könne sich jeder Interessent im Internet unter www.eex.de über die aktuellen Preise informieren.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung erhielten die Besucher Informationen über die aktuellen Geschehnisse des Projektes Bürger- und Sporthalle Marienfeld durch die Vositzenden der beteiligten Vereine SW Marienfeld (Herrn Karl-Heinz Westbeld) sowie des Heimatvereins Marienfeld (Herrn Ludger Hecker).
In diesem Zusammenhang konnten einige Fragen der Besucher besprochen werden. Ein besonderes Dankeschön richteten die Vorsitzenden an die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die dieses Projekt nicht möglich sei.

Zuletzt teilte der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Jörg Möllenbrock mit, dass rückblickend auf den letzen Stammtisch den wesentlichen Anliegen Rechnung getragen wurde. Dabei habe sich als auffällig herausgestellt, dass die in Kooperation mit dem Straßenverkehrsamt des Kreises Gütersloh veranlassten Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Bielefelder Str. (Teilstrecke zwischen dem Hotel Klosterpforte und der Ampelkreuzung B 513 – Hof Westmeyer) die Angaben der Anwohner, welche auf die viel zu schnelle Fahrweise der Verkehrsteilnehmer hingewiesen hatten, bestätigt wurden. Innerhalb von zwei Stunden wurden 20 Verkehrsdelikte festgestellt. Diese stellen jedoch im kreisweiten Vergleich einen Durchschnittswert dar, weshalb zunächst keine weitern Maßnahmen vorzunehmen sind.
Man wird jedoch in Zukunft regelmäßig erneute Messungen in diesem Streckenabschnitt vornehmen, mit dem Ziel, dass dieser Bereich in der vorgesehenen Geschwindigkeit durchfahren wird.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben