Zum 5. CDU-Stammtisch haben sich erneut zahlreiche Marienfelderinnen und Marienfelder im Waldschlösschen eingefunden.
Der Ortsunionsvorsitzende Jörg Möllenbrock freute sich, als Gäste den Bürgermeisterkandidaten der CDU Friedhelm Thüte und den CDU Kandidaten für die kommende Bundestagswahl Ralph Brinkhaus begrüßen zu können.

Ralph Brinkhaus begann die Veranstaltung mit einer kurzen Vorstellung seiner Person. Darüber hinaus präsentierte Brinkhaus aktuelle Informationen über die Geschehnisse auf dem Bundesparteitag der CDU in Stuttgart, von welchem aus er nach Marienfeld gereist kam.

Im weiteren Verlauf nutzten die Stammtischteilnehmer die Chance, dem künftigen Bundestagsabgeordneten einige Fragen zu seiner Person, seiner Sichtweise einiger Dinge und auch aktuellen politischen Themen zu stellen. Diskutiert wurde beispielsweise über die Steuerersparnisse beim Autokauf als auch den Antrag, Deutsch als Sprache in das Grundgesetz zu verankern.

Außerdem wurde Herr Brinkhaus nach seiner eigenen Einschätzung zu der geplanten Bürger- und Sporthalle in Marienfeld befragt. Darauf antwortete Brinkhaus, dass eine solche Investition generell eine Gute sei. In Hinblick auf die Jugend- und Sozialarbeit sowie der daraus resultierenden Vorteile für Kinder und Jugendliche mache dies absolut Sinn und dient zudem der Integration dieser Zielgruppe. Letztlich verwies Brinkhaus in diesem Zusammenhang auf die in Gütersloh in den vergangenen Jahren gebauten zwei Vereinssporthallen, welche voll ausgelastet seien und eben diese Ziele verfolgen.

Auch der Bürgermeisterkandidat der CDU, Friedhelm Thüte, bestätigte die Notwendigkeit einer Sporthalle für die Vereine im Stadtgebiet von Harsewinkel. Außerdem freute sich Thüte darüber, dass sich alle Sportvereine im Vorfeld bereits an einen Tisch gesetzt haben um die Standortfrage zu diskutieren. Dem Wunsch der Vereine wie auch aller im Stadtgebiet von Harsewinkel sporttreibendend Bürgerinnen und Bürger habe man innerhalb der CDU-Fraktion als Auftrag gesehen. Daneben sprach Friedhelm Thüte die politischen Erfolge der CDU Harsewinkel innerhalb der vergangenen Jahre an. So ist beispielsweise eine Verbesserung der Sicherheit in Harsewinkel feststellbar. Diese sei auf Antrag der CDU und der daraus resultierenden Installation von Kameras an Schulen oder auch der Nachtstreifen im Stadtgebiet Harsewinkels möglich geworden. Der Vandalismus auf Schulhöfen, der bis dahin jährlich ca. 35.000 € an Kosten verursacht hatte, ist aufgrund der Videokameraüberwachung gen Null geschmolzen.

Auch die neue Umgehungsstraße in Marienfeld ist ein Ergebnis der guten kommunalpolitischen Arbeit der CDU, die es ansonsten nicht gegeben hätte. Als Ausblick sagte Thüte unter anderem, dass er unter anderem die Wirtschaftsförderung im Stadtgebiet Harsewinkels weiter entwickeln möchte. Diesbezüglich sucht Friedhelm Thüte als auch die CDU den direkten Kontakt zu heimischen Unternehmen um sich vor Ort ein genaues Bild machen zu können, wo eventuell „der Schuh drückt“. Auch lobte Friedhelm Thüte den Stammtisch des CDU Ortsverbandes Marienfeld, da man mit dieser sehr erfolgreichen Veranstaltung auch den nicht parteiorganisierten Menschen die Möglichkeit einräume, Ihre Wünsche und Anregungen in Richtung Politik einbringen zu können. Dies sei beispielhaft dafür, wie bürgernahe und bürgerorientierte Kommunalpolitik aussehen und funktionieren kann. Auch der Vorsitzende der Ortsunion Jörg Möllenbrock informierte darüber, dass die zahlreichen Anregungen und Aufträge, die man aus dieser Veranstaltungsreihe erhalten habe, restlos abgearbeitet und umgesetzt werden konnten, worüber man die Teilnehmer immer auf der folgenden Veranstaltung informiert habe.

Abschließend bedankte sich Jörg Möllenbrock für die gute Resonanz am Stammtisch des CDU-Ortsverbandes Marienfeld und hofft auch im Jahr 2009 auf eine gute Beteiligung.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben