Baustellenrundgang bei der Mennoniten – Brüdergemeinde

15.08.2009
Am Samstag, dem 15.08.2009 besuchten Ratsmitglieder der CDU gemeinsam mit dem Bürgermeisterkandidaten Friedhelm Thüte das neue Bethaus der Mennoniten – Brüdergemeinde in Harsewinkel.

Auf Einladung des Bauleiters trafen wir um 12:30 Uhr dort ein und wurden zu unserer Überraschung mit einem sehr leckeren Mittagessen begrüßt.
Nachdem wir uns gemeinsam mit den ca. 70 freiwilligen Helfern gestärkt hatten, führte uns der Vorsitzende der Gemeinde, Herr Schneipel, über die Baustelle.

Interessiert und teilweise staunend sahen wir, wie gut geplant und fachlich präzise dort gearbeitet wird. Nur wenige Gewerke werden an Firmen vergeben. Die meisten Arbeiten erledigen die Gemeindemitglieder selbst in freiwilliger Arbeit.

Ohne jeden staatlichen oder städtischen Zuschuss entsteht hier ein Bauwerk allein durch die Kraft und den Gemeinsinn einer Gruppe von Menschen.

Herr Schneipel erklärte uns ausgiebig die vorgesehene Nutzung aller Räume. Im Gespräch ergab sich natürlich die Frage, ob mit der Entstehung des neuen Bethauses ein Kurs hin zu mehr Abgrenzung eingeschlagen werden soll. Dies wurde vom Gemeindevorsitzenden ausdrücklich verneint. Wir haben unseren Wunsch nach einem guten Miteinander in Harsewinkel zum Ausdruck gebracht und betont, wie wichtig uns die Einbindung der Gemeindemitglieder in den Alltag unserer Stadt ist.

Besonders beeindruckt hat uns die exzellente Planung des Gebäudes, dessen Raumanordnung die Bedürfnisse der verschiedenen Generationen berücksichtigt. Da gibt es Räume, in denen Mütter mit Kleinkindern an der Messe teilnehmen können, ohne dass Babygeschrei die Messe stört. Ein Wickelraum gehört ebenso zur Ausstattung wie ein Fahrstuhl und 4 Treppenhäuser.

Es war ein beeindruckendes Treffen auf der Baustelle.
An so mancher Stelle unseres Alltags täte uns ein Teil dieses ehrenamtlichen Engagements, welches wir dort erleben konnten, sehr gut.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben