NRW setzt auf Obst in den Schulen

NRW-Landesregierung setzt auf gesunde Ernährung an Schulen – Programm wird von Europäischer Union kofinanziert – Weiterer Schritt auf dem Weg zum kinderfreundlichsten Bundesland

Minister Eckhard Uhlenberg setzt sich mit dem Schulobst-Programm für gesunde Ernährung in den Schulen ein
Minister Eckhard Uhlenberg setzt sich mit dem Schulobst-Programm für gesunde Ernährung in den Schulen ein
09.10.2009
Wir erinnern uns nicht ohne Stolz:
Am 04.02.2008 beantragt die CDU Fraktion Harsewinkel einen Zuschuss zu den Verpflegungskosten in Ganztagseinrichtungen.
Für einen städtischen Zuschuss der Verpflegungskosten in den Harsewinkeler Ganztagseinrichtungen, Schulen und Kindergärten soll ein Betrag von 200.000,00 €in den Haushalt 2008 eingestellt werden.

Siehe auch Archiv

Die nordrhein-westfälische Landesregierung plant die Umsetzung des EU-Schulobstprogramms für das zweite Schulhalbjahr 2010. Dann sollen Schülerinnen und Schüler an ca. 500 Schulen in Nordrhein-Westfalen mit frischem Obst und Gemüse versorgt werden können.

Der für Ernährung zuständige Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg sagte im Landtag, Nordrhein-Westfalen nehme, was gesunde Ernährung an Schulen angehe, eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Diese drücke sich neben dem Schulmilchprogramm auch in dem neuen Schulobstprogramm aus. „Ich habe das Schulobstprogramm von an Anfang an unterstützt und gefördert“, so Uhlenberg. Der Bundesrat hatte Ende September entschieden, die Finanzierung des Schulobstprogramms durch die Länder zu gewährleisten. „Auch wenn ich es begrüßt hätte, wenn die Bundesregierung den Ländern bei der Finanzierung entgegengekommen wäre, haben die Länder dem Gesetzesentwurf zugestimmt und damit ihr Verantwortungsbewusstsein für die junge Generation und das Thema ‚Gesunde Ernährung’ bewiesen.“
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben