Keine Eingangsschleuse an der neuen Bücherei ?

07.09.2010
In der SKS Sitzung vom 07.09.2010 erklärte Herr Ströker auf Nachfrage des Ausschussmitgliedes Karl-Heinz Diederichs, dass die zurzeit installierte Schleuse eine Passage für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer nicht zulässt.

Die CDU beantragt ....

Stadt Harsewinkel
Die Bürgermeisterin

Münsterstr. 14
33428 Harsewinkel

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Frau Bürgermeisterin,


namens und im Auftrag der CDU Fraktion stelle ich folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt,

den Vermieter der KöB aufzufordern, den Eingang der KöB mit einer Schleusenlösung (Windfang) wie in der Bauplanung und damit im Mietvertrag vorgesehen auszustatten, die auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Begründung:

In der SKS Sitzung vom 07.09.2010 erklärte Herr Ströker auf Nachfrage des Ausschussmitgliedes Karl-Heinz Diederichs, dass die zurzeit installierte Schleuse eine Passage für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer nicht zulässt.

Herr Ströker von der Verwaltung schlug vor, ganz auf die Schleuse zu verzichten.

Da die durch den Verzicht auf die Schleuse anfallenden höheren Energiekosten über die Mietnebenkosten auf die Stadt als Mieterin abgewälzt werden, lehnen wir eine solche Billiglösung ab. Im Übrigen sind wir alle angetreten, Energie zu sparen.
In Anbetracht der extrem hohen Miete sehen wir den Vermieter in der Pflicht, auch insoweit vollständig seinen mietvertraglichen Verpflichtungen nachzukommen.
Wir bestehen daher darauf, dass eine auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignete Windfanglösung beispielweise durch eine Schiebetür gefunden wird.

Schließlich war ja die schwere Zugänglichkeit der alten KöB für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer ein sehr gewichtiges Argument für den Bau der neuen KöB.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Bünnigmann
CDU Fraktionssprecher

Inhaltsverzeichnis
Nach oben