Grün-Rot will Einheitsschulen auf dem Schleichweg durchsetzen

Düsseldorf, den 08.09.10
Von: Thomas Sternberg MdL

„Bildung ist eines der wichtigsten Güter in unserer Gesellschaft. Sie darf nicht auf die Strukturfrage von Schulen beschränkt werden.“

Das betonte heute der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Sternberg, in der Sitzung des Schulausschusses des nordrhein-westfälischen Landtags.

Im Gegensatz zu Bündnisgrünen und SPD halte sich die CDU nicht an solchen Strukturfragen auf, sondern biete pragmatische Lösungen vor Ort an. Dazu wies der CDU-Schulexperte darauf hin, dass Insgesamt 20 neue Schulverbünde in der Regierungszeit der CDU entstanden seien.

Das Vorhaben der grün-roten Landesregierung, in jedem Stadtteil und Ort eine gymnasiale Oberstufe anzubieten, bewertet Sternberg als „süßes Gift“ für die Kommunen.

„Durch Bevorzugung und die sich abzeichnende Genehmigungspraxis der Gemeinschaftsschulen werden bestehende Schulen gefährdet. Damit wird letztlich auf dem Schleichweg die Einheitsschule durchgesetzt“, so der CDU-Sprecher. Damit stehe für die Minderheitsregierung die Strukturfrage klar im Vordergrund, aber nicht, welche Bildung notwendig sei, um unsere Kinder und Jugendlichen in ein eigenständiges und selbstverantwortliches Leben zu führen

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben