CDU Fraktion möchte die Reduzierung des Budgets „Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit“

der Stadtteile Rövekamp und Dammann’s Hof

21.11.2010
Wunsch ist es, das Konzept „Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit“  auf Grundlage eines  vorgegebenen Budgets zu erstellen. In diesem Budget sollen die bisher für diesen Bereich zur Verfügung stehenden Mittel um 40% gekürzt werden.

Zum Antrag:




Stadt Harsewinkel
Die Bürgermeisterin

Münsterstr. 14
33428 Harsewinkel



Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Frau Bürgermeisterin,


namens und im Auftrag der CDU Fraktion stelle ich folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt,

das Konzept „Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit“  auf Grundlage eines vorgegebenen Budgets zu erstellen. In diesem Budget sollen die bisher für diesen Bereich zur Verfügung stehenden Mittel um 40% gekürzt werden.


Begründung:

Bereits im Rahmen der Haushaltsdiskussion am Anfang dieses Jahres wurde die Verwaltung beauftragt für 2011 das Konzept „Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit“ unter dem Aspekt der Kostenreduzierung zu überarbeiten.

Für die Gemeinwesenarbeit im Stadtteil Rövekamp und auf Dammann’s Hof wurden im Jahr 2009 insgesamt 80.628,42 Euro ausgegeben.
Die Höhe der zur Verfügung stehenden Mittel wurde in den vergangenen Jahren nie den wesentlich veränderten Gegebenheiten vor allem auf Dammann’s Hof angepasst.

Durch die Einführung der Offenen Ganztagsgrundschule an allen Grundschulen und des Gebundenen Ganztags an der Hauptschule und am Gymnasium werden die in diesem Bereich lebenden Kinder in starkem Maße von den Schulen betreut und gefördert.

Freizeitangebote und Hausaufgabenbetreuung werden im Rahmen des Ganztags von den Schulen übernommen. Die Stadt Harsewinkel beteiligt sich finanziell sehr stark an diesen Maßnahmen und unterstützt finanziell sogar das warme Mittagessen in den Schulen und Kindergärten.
Diese Angebote führen zu einer längeren Verweildauer der Kinder in den Schulen und Kindergärten sowie einer intensiven Lern- und Freizeitförderung.

Weitere Integrationsangebote wie z.B. das Rucksackprojekt und die Integrationsbeauftragte bieten zusätzliche Hilfen für die erwachsenen ausländischen Bewohner unserer Stadt und damit auch für die Bewohner von Dammann’s Hof.

Nicht unerwähnt sollte in diesem Zusammenhang die Tatsache bleiben, dass im Vergleich zu der Zeit, als das derzeitige Konzept erstellt wurde, heute deutlich weniger Menschen auf Dammann’s Hof leben, die zudem schon deutlich länger in Harsewinkel leben und deutlich weniger Probleme haben und verursachen.

Nach Meinung der CDU Fraktion ist es gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen finanziellen Situation der Stadt Harsewinkel an der Zeit, das Konzept der Gemeinwesenarbeit auch finanziell diesen veränderten Rahmenbedingungen anzupassen.
Damit die an der Weiterentwicklung des Konzeptes beteiligten Personen eine feste finanzielle Leitlinie haben, halten wir es für zwingend erforderlich, ein Budget vorzugeben.
Die Kürzung der Mittel um 40% auf Basis der Ausgaben für 2009 bedeutet, dass der Finanzrahmen  für die künftige Gemeinwesenarbeit insgesamt für Rövekamp und Dammann’s Hof immer noch knapp 50.000 Euro beträgt.

Die Kürzungen sollen aus unserer Sicht vor allem im Bereich der Gemeinwesenarbeit auf Dammann’s Hof erfolgen, da die Gemeinwesenarbeit Rövekamp erst kurze Zeit läuft und sich die Rahmenbedingungen dort noch nicht so sehr verändert haben.

Wir bitten Sie, diesen Antrag in der nächsten Sozialausschusssitzung am Mittwoch,  24.11.2010 zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Bünnigmann
CDU Fraktionssprecher

Inhaltsverzeichnis
Nach oben