CDU Marienfeld reklamiert zu hohe Geschwindigkeit

Verkehrsproblematik im Bereich der Bussemasstr. Ecke Feldhausstr. / Schneiderstr.

Jörg Möllenbrock
Jörg Möllenbrock
04.02.2011
Jörg Möllenbrock , der Marienfelder CDU-Ortsunionsvorsitzende berichtet in einer Pressemitteilung über die  aktuellen Stand bezüglich der Verkehrsproblematik im Bereich der Bussemasstraße Ecke Feldhausstraße / Schneiderstraße.

.
.
.
.
.
.
..
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Pressemitteilung

In den zurückliegenden Tagen hatten Sie über die Verkehrsschau in Marienfeld bereits berichtet, welche der CDU-Ortsverband Marienfeld im Kreuzungsbereich Bussemasstr. Ecke Feldhausstr./Schneiderstr. organisiert und gemeinsam mit Vertretern der Stadt Harsewinkel, des Straßenverkehrsamtes Gütersloh sowie der Kreispolizeibehörde Gütersloh durchgeführt hatte. Einige Maßnahmen sind bereits erfolgt. Über die Ergebnisse und weiteren Planungen / Erfordernisse möchte ich Sie hiermit gerne informieren:

Der Kreis Gütersloh hat in den zurückliegenden Tagen die angekündigten Verkehrsmessungen im Kreuzungsbereich Bussemasstr. Ecke Feldhausstr. /Schneiderstr. vorgenommen. In diesem Zusammenhang wurde sowohl die Anzahl der PKWs, deren Geschwindigkeit als auch die Uhrzeit der jeweiligen Messung aufgezeichnet. So ist es möglich, sich ein reales Bild der Verkehrssituation über den gesamten Tag hinweg zu machen. Die einzelnen Messpunkte sind jeweils unmittelbar vor dem eigentlichen rechts-vor-links-Kreuzungsbereich in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet worden.

Das Messergebnis war erschreckend. Man kann sich ehrlich gesagt nur wundern, dass in dem Bereich noch nichts passiert ist. Es sind tagsüber (wie gesagt kurz vor der eigentlichen rechts-vor-links-Kreuzung) Geschwindigkeiten von bis zu 100 kmh (erlaubt sind 30 kmh) gemessen worden. Und das nicht etwa um 3 Uhr nachts, sondern vornehmlich zu den Stoßzeiten morgens (zwischen 6 und 8 Uhr) und Spätnachmittag (16 bis 20 Uhr).
Aufgrund der wirklich eindeutigen Messergebnisse kann man dort sogar schon von Gefahr im Verzug sprechen, da gerade zu diesen Uhrzeiten viele Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zur Schule (oder zurück) diese Kreuzung queren müssen (z.B. auf dem Weg zum/vom „Tausendfüßler“).

Um diesen Bereich verkehrssicher zu gestalten, werden zeitnah Haltelinien im Kreuzungsbereich Bussemasstr. Ecke Feldhausstr. / Schneiderstr. sowie eine große 30 am Anfang der Bussemasstr. (aus Richtung Wadenhardstr.) aufgeklebt. Das geht allerdings erst, wenn die Temperaturen etwas milder sind und es zudem dann auch trocken ist. In der Übergangszeit wird der Kreis als auch die Polizei regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchführen, um die Verkehrsteilnehmer zu vorsichtiger und langsamer Fahrweise zu motivieren.

Aufgrund der eklatanten Messergebnisse wird die Stadt Harsewinkel auch noch in Abstimmung mit dem Kreis Gütersloh verkehrsberuhigende bauliche Maßnahmen im Kreuzungsbereich vornehmen müssen. Dies könnte beispielsweise ein sog. Luftkissen (das sind  die Fahrbahnerhebungen die nur im Schritttempo überfahren werden können) vor dem Kreuzungsbereich in beiden Fahrtrichtungen sein.

Da es hier um die Sicherheit im Straßenverkehr - und dies betrifft u.a. eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen (aus Remse I und II sowie Bussemasstr.), die Ihren Fußweg zur Schule dort beschreiten, bietet diese Maßnahme auch keinen Aufschub !!!

Hier hat die Stadtverwaltung Harsewinkel bereits die entsprechende Kooperation zugesagt, so dass in diesem Jahr voraussichtlich alle wie zuvor beschriebenen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit durchgeführt werden.

Mit freundlichem Gruß

Jörg Möllenbrock
Vorsitzender des
CDU-Ortsverbandes Marienfeld


 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben