CDU möchte Trasse südlich der B 513 verbreitern

Sicher ist sicher: Radweg wird breiter

02.03.2011
Sicher ist sicher: Radweg wird breiter

Harsewinkel (men). Der Radweg an der B 513 soll auf dem etwa 350 Meter langen Stück zwischen den Straßen „Am Richterhof“ und „Mühlenwinkel“ noch in diesem Jahr erheblich verbreitert werden, um die Sicherheit für die Radfahrer deutlich zu erhöhen.

© 2011 Die Glocke
Gütersloher Zeitung, Mittwoch 02. März 2011

Das gaben Klaus Thiemann und Anton Mense vom CDU-Ortsverband Harsewinkel am Montagnachmittag bei einem Ortstermin bekannt.
Vorsitzender Klaus Thiemann und Anton Mense, der im Planungs- und Bauausschuss aktiv ist, freuten sich, dass der Antrag der Harsewinkeler CDU vom Januar 2010 von Straßen NRW nach Prüfung positiv beschieden worden ist.

Durch den starken Verkehr auf der Bundesstraße, der in den vergangenen Jahren noch deutlich zugenommen hat, ist es für die Radfahrer und Fußgänger, die aus Richtung Boomberge oder vom Richterhof kommen, erheblich schwerer geworden, die B 513 am Feuergewehrgerätehaus sicher zu überqueren.

Sie haben die Wahl, sich verkehrsgerecht nach rechts zur Ampelkreuzung mit der Clarholzer Straße zu orientieren oder sich verkehrswidrig auf dem linken Radweg bis zur Ampelkreuzung mit dem Mühlenwinkel vorzuarbeiten. Der Radweg aber ist schmal und kaum in zwei Richtungen befahrbar.
Nach der Prüfung durch Straßen NRW soll der Radweg jetzt auf zwei Meter verbreitert werden. An der B 513 soll ein ein Meter breiter Grünstreifen und links vom Radweg noch ein 1,50 Meter breiter Gehweg geschaffen werden. Dafür sei nur minimaler Grunderwerb nötig, hatte die Stadt in einer „Mitteilung der Verwaltung“ in der jüngsten Planungsausschuss-Sitzung erklärt. Die Kosten trägt Straßen NRW.

Wichtiges Argument für die positive Entscheidung der Landesbehörde war sicherlich auch, dass mit dem Emsradweg und dem R1 zwei beliebte überregionale Strecken auf diesem Stück verlaufen.

© 2011 Die Glocke
Gütersloher Zeitung, Mittwoch 02. März 2011

Inhaltsverzeichnis
Nach oben