Kleine Anmerkung zur Kreistagssitzung vom 05.03.2012 von 16:00 bis 19:20 Uhr!

Und ein Schmankerl!

Horst Sehofer als Interimsbundespräsident im Kreistagssaal KT Sitzung 05.03.2012 mit Ingo Kleinebekel, Kämmerer
Horst Sehofer als Interimsbundespräsident im Kreistagssaal KT Sitzung 05.03.2012 mit Ingo Kleinebekel, Kämmerer
05.03.2012
In den üblicherweise von der Kreisverwaltung rechtzeitig übersandten Übersichten über die Abstimmungsergebnisse in den vorausgegangenen Fachausschüssen zum Haushalt 2012 waren sämtliche, insbesondere strittigen Fragen, auch mit ihrem Abstimmungsspiegel, völlig offen dargestellt.
Aber selbstverständlich folgten heute die sog. Haushaltsreden, z.B. von CDU Sökeland und FDP zur Heiden mit je 10 Minuten. Muss ja wohl sein. O.K.
Dr. Sökeland und Herr zur Heiden hatten es auch durchaus geschafft, die Positionen ihrer Fraktionen in diesen 10 Minuten darzustellen und zu erklären, ja sogar noch beim politischen Mitbewerber um Zustimmung zu buhlen.

.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


Leider folgte dann, eine grüne, fast 60 minütige Predigt über alles und jedes, die für fast niemanden, außer der Rednerin selbst und vielleicht noch der eigenen Fraktion, Bedeutung hatte, wenn überhaupt. Eine Zumutung. Jeder schlichte Gymnasiallehrer hätte zumindest in der Bewertung „kürzer fassen“ eindringlich vermerkt.
Hier geht es aber nicht um Lehrer, sondern um 60 Kreistagskolleginnen und Kollegen, die sich so etwas über eine Stunde anhören müssen. Klein aber „lang“.

Zum Inhalt und zur intellektuellen Qualität Anmerkungen nur persönlich auf individuelle Anforderung.

Ein weiterer Höhepunkt dann die Versuche von Herrn Wessels, sein Auftreten, seine Artikulation als „Gruppensprecher“ überhaupt zunächst einmal grundsätzlich zu begründen. Immerhin war er so geschichtsfest, zu erläutern, dass seine Partei aus der PDS hervorgegangen sei, was natürlich ebenfalls für alle Kreistagsmitglieder völlig neu und überraschend war: LINKE=PDS=SED=KPD! Das weiß jetzt Gott sei dank jeder im Kreistag.

Ansonsten beklagte er sich nur über die Wähler im Kreis Gütersloh, die ihm und seiner Kollegin ein so schlechtes Ergebnis beschert hätten, dass sie nur als „Gruppe“ und nicht als Fraktion dialektisch agitieren können.

Lieber Leser, heute, nicht zum ersten Mal, 290 Minuten für Berufstätige, fast 3 ½ Stunden für Sachverhalte und Vorlagen, deren Ergebnisse schon um 16:00 Uhr, also eben genau 290 Minuten vorher feststanden.
Das, liebe Leser sollten Sie schon wissen. 290 Minuten!
Danke für Ihre Aufmerksamkeit,

Ihr
Heinz Bünnigmann

p.s. das Schmankerl! Nach 290 Minuten ließ der Kämmerer Ingo Kleinebekel die Leinwand an der Stirnwand des Kreistagssaales hochfahren und es erschien: Horst Seehofer, CSU, als aktuell amtierender Bundespräsident!*

* gelesen in 02:22,8 Minuten
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben