CDU-Fraktion tagt in der Bücherei St. Lucia

Frau Haverkämper (Leiterin der Einrichtung) informiert eingehend über die Arbeit

Albert Deittert
Albert Deittert
26.03.2012
Dass die Stadt Harsewinkel für die neue Bücherei St. Lucia für sehr viel Geld in bester Innenstadtlage ein noch zu errichtendes Gebäude anmieten solle, hatte noch der vorige Rat beschlossen. Die Mitglieder der CDU-Fraktion hatten - mit einer Ausnahme - gegen diesen Plan gestimmt, weil die Miete exorbitant hoch schien.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Durch den Jahresbericht der drei Büchereien im Schul-, Kultur- und Sportausschuss war bereits deutlich geworden, dass die neue Einrichtung von der Bevölkerung gut angenommen worden ist und sich rasant entwickelt hat. Um sich mit eigenen Augen näher über die Arbeit der Stadtbücherei St. Lucia zu informieren, verlegte die Fraktion ihre letzte Sitzung in das Gebäude der Bücherei und ließ sich von Frau Haverkämper, der Leiterin der Einrichtung, eingehend über die Arbeit informieren.




Die Kosten der Bücherei werden zwar zum größten Teil von der Stadt übernommen, aber getragen wird die konkrete Arbeit von der Pfarrgemeinde St. Lucia, die sich auch finanziell erheblich beteiligt. Außerdem ist das Bistum Münster finanziell und durch die Bereitstellung von Fachwissen und Ausrüstung stark engagiert.

Und nicht zu vergessen: Eine Bücherei dieser Größenordnung könnte mit den vorhandenen Mittel ohne das große Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter überhaupt nicht betrieben werden.

Wir fanden bei unserem Besuch eine Einrichtung vor, die sich mit ihrer Ausstattung und ihrem Angebot durchaus mit dem messen kann, was viel größere Kommunen bieten. Die technische Ausstattung, die das Bistum Münster stellt, ist exzellent. Inzwischen kann man sogar vom heimischen PC aus recherchieren, welche Bücher, Filme oder Tonträger verfügbar sind. Und auf diesem Wege kann man auch bestellen und Ausleihzeiten verlängern. Die beiden anderen Büchereien in Greffen und Marienfeld sind bereits oder werden in Kürze mit diesem System verbunden.

Auch die Büchereien in den Schulen in Harsewinkel sollen nach und nach in dieses System einbezogen werden. In der Bücherei St. Lucia kann man aber nicht nur Bücher und andere Medien ausleihen. Das Haus ist so ausgestattet, dass es zum Verweilen einlädt. Man kann sich in aller Ruhe umsehen, sich informieren und einfach mal schmökern oder sich bei einer Tasse Kaffe über das Gelesene austauschen.

Die Daten des vergangenen Jahres zeigen, dass sehr viele Besucher von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Die Leitung des Hauses legt größten Wert darauf, Besucher und vor allem Kinder zum Lesen anzuregen. Dazu sind die Räume entsprechend ausgestattet. Aber auch zu den Schulen und Kindergärten hält man regen Kontakt. Fast wöchentlich sind ganze Klassen und Gruppen zu Gast. Lesungen und anderen Veranstaltungen – teilweise in Zusammenarbeit mit der VHS – verstärken diese Bemühungen erfolgreich.

Unser Eindruck ist:
In der neuen Bücherei wird mit sehr viel Engagement hervorragende Arbeit geleistet.
Unsere Mitbürger machen von diesem Angebot reichlich Gebrauch.
Nur schade, dass man so unglücklich geplant hat, dass die laufenden Mietkosten für das Gebäude horrende sind.

Albert Deittert

Inhaltsverzeichnis
Nach oben