Egon Möllenbrock (SU) kritisiert das absolut mangelhafte Umweltverhalten einiger Mitbürger

Kritik an der sogenannte "Wegwerfgesellschaft" thematisieren.

Egon Möllenbrock
Egon Möllenbrock
12.04.2012
Erst am 31.03.2012 wurden in den drei Ortsteilen die jährlichen Ortssäuberungen durch Freiwillige vorgenommen. In Marienfeld füllte der gesammelte Unrat eine große Mulde, darunter neben einer Autobatterie (!) auch ein kompletter Satz PKW-Felge/Reifen als auch Autoreifen. Seitens der CDU waren in Marienfeld die Stadtverbandsvorsitzende Angelika Wensing, der Vorsitzende der Ortsunion Jörg Möllenbrock als auch weitere Aktive von der Senioren Union mit von der Partie. Als noch junger Rentner und Vorstandsmitglied der SU unternehme ich regelmäßige Wanderungen und Radtouren und entrüste mich immer wieder über den den zahlreichen Müll, der ganz offensichtlich absolut gedankenlos von uns Bürgern in die Natur geworfen wird.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Bereits 2 Tage nach der Säuberungsaktion lag bereits wieder Müll direkt an Straßen und Geh-/Radwegen. Vor allem Kaffee-Becher, Verpackungen von McDonalds sowie anderen Imbiss-Geschäften, Zigarettenverpackungen und  auch Flaschen u. Getränkedosen verschandeln die doch schöne Umgebung und Natur unserer Orte erneut.

In Marienfeld sind ganz markanter Punkte die Skaterbahn sowie die Ruhebänke  entlang der Buchenallee des alten Sportplatzes - beide Stellen an der Klosterstraße gelegen. Hier sind vor allem ca. 14 - 17 jährige Jugendliche zu beobachten, an die in einigen Fällen wegen ihres Alters noch gar kein Alkohohl verkauft werden dürfte. An der Skaterbahn und an allen 5 Bänken befinden sich Abfallbehälter - doch der Abfall liegt rund herum verstreut - nur nicht in den Abfallbehältnissen -Wodka-Flasche u. Getränkepack liegen im Wasser des Grabens.



Auf der Skaterbahn waren an den bisherigen Ferientagen und auch an Ostern neben zahlreichen Jugendlichen auch Erwachsene mit ihren Kindern aktiv. Offensichtlich ignoriert man ganz bewusst die unmittelbar angrenzende vermüllten Flächen an der Bahn.Bei einer Radtour am 23. März, also vor der Ortssäuberung, sah ich in Harsewinkel zwei optisch sicherlich bestens nutzbare MTB im Wasser des Abrocksbach liegen - unterhalb der Brücke Ecke Berliner Str. / Im Vechtel. Was den fehlte, waren jeweils die Räder. Einige Meter entfernt von diesen MTB war auch ein Teil einer größeren Reifens (LKW/Traktor ?) leicht sandbedeckt zu sehen. Vielleicht wurden die Räder bei der Ortssäuberungsaktion entdeckt u. entfernt.



Aller Müll kann heutzutage doch - z.T. auch kostenlos - bei den Bauhöfen und anderen Sammelstellen abgegeben werden. Aus diesem Grund bezeichne ich dieses Bürgerverhalten schlichtweg  "einen Frevel an der Natur und Umwelt".
Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben