Logistische Anforderungen der Firma Claas im Umfeld von Harsewinkel

Aus der Reihe „Wo drückt der Schuh“

23.08.2012
Am 23.08.2012 sind über 50 Bürger und Mitglieder der Einladung des CDU Ortsverein Harsewinkel unter dem Themenmotte " Wo drückt der Schuh " in den Claas Technopark gefolgt.
Gemäß der Veranstaltungszielsetzung Menschen und Meinungen durch einen aktiven Informationsaustausch zusammen zu bringen, hatten wir die Gelegenheit von der Claas Geschäftsführung in Person von Herrn Lohbeck (GF CSE) die Logistik und die damit verbundenen Anforderungen in einem globalen Umfeld kennenzulernen.


Besucher im Claas Technopark



Stefan Meyer Wilmes CDU,  Hermann Lohbeck (CLAAS)


Es wurde deutlich, dass ein Unternehmen wie Claas, welches sich in einem internationalen zyklischen Geschäftsumfeld bewegen muss, alle möglichen Verkehrssysteme einsetzen muss, die einen wirtschaftlichen Transport möglich machen.
Die Material- und Auslieferungen sind kurzfristig und stundengenau einzuhalten, um dieses Uhrwerk von EDV unterstützen Informationen und standardisierten Behälterprozessen möglich zu machen.

Aufgrund der zukunftsrelevanten steigenden Vernetzung von Kunden, Lieferanten und Partnerfirmen sind zuverlässige Logistikressourcen wie Transporte auf Schienen und Straßen mit den entsprechenden Abstellflächen eine wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Wirtschaften.
In diesem Sinne muss Claas alle Verkehrsträger wie Bahn, LKW, Schiffstransport und zum Teil auch Flugfrachtdienste nutzen. Sollte einer dieser Verkehrsträger wie die Bahn wegfallen, würden die anderen erheblich mehr belastet werden.
Auch im Sinne der ökologischen Entwicklung wurden die Bahnnutzung und die gebäudegerechte Gestaltung in Harsewinkel vorangestellt.
Die Zuhörer und Beteiligten hörten interessiert zu und diskutierten in der 75 min Veranstaltung.
Wir von der CDU möchten uns bei Herrn Lohbeck und den Claas Beteiligten bedanken, dass dieser Informationsaustausch im Technopark möglich war.

Stefan Meyer-Wilmes

Inhaltsverzeichnis
Nach oben