„Keine Vorverträge abschließen“

Um die Akzeptanz neuer Windkraftanlagen zu erhöhen, sollen die Bürger nach Möglichkeit an der Wertschöpfung beteiligt werden.

Arnold Weßling
Arnold Weßling
30.10.2012
Die Stromerzeugung durch Windräder im Kreis soll ausgebaut werden. Als Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Gütersloh ruft Arnold Weßling Eigentümer von für Anlagen geeigneten Grundstücken auf, mit auswärtigen Investoren noch keine Vorverträge abzuschließen.

Nach der Potenzialanalyse des Kreises Gütersloh gibt es im optimalsten Fall zwischen Borgholzhausen und Langenberg noch Platz für rund 85 neue Anlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 170 Megawatt.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Die Potenzialflächen werden nach einer Mitteilung des Kreises und der Landwirtschaft zurzeit von den Kommunen weiter untersucht. Dabei würden städtebauliche Aspekte sowie der Umwelt- und Artenschutz berücksichtigt.

Breite Akzeptanz ist das Ziel

Der Landwirtschaftliche Kreisverband Gütersloh und weitere benachbarte Geschäftsstellen des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), der Kreis Gütersloh und die Kommunen streben eine möglichst hohe Akzeptanz in der Bevölkerung an.

Um diese Akzeptanz zu erreichen, sei es wichtig, Eigentümer und Nachbarn von möglichen Vorrangflächen frühzeitig in die Planungen einzubeziehen.

Befürchtungen bezüglich Schattenwurf, Geräuschemissionen und Verlust von Wohnqualität könnten so vorab diskutiert und Lösungen gefunden werden. Dazu bieten sich Bürgerbeteiligungsgesellschaften oder Genossenschaften an, wie sie Ende August auf der Infoveranstaltung des Kreises Gütersloh vorgestellt worden sind.

Landwirtschaftsverband berät

„Immer häufiger versuchen auswärtige Investoren, Vorverträge mit Eigentümern von Potenzialflächen abzuschließen. Wir warnen vor solchen Vorverträgen und machen stattdessen das Angebot, im Konsens mit den Grundstückseigentümern, den Nachbarn und den Kommunen nach einer Lösung zu suchen, was die Windkraft im Kreisgebiet angeht und was die Wertschöpfung möglichst vor Ort lässt“, machte der Vorsitzende des WLV-Kreisverbandes Gütersloh Arnold Weßling deutlich.


„Die Geschäftsstellen unseres Verbandes stehen dazu gerne beratend zur Seite, sowohl im Hinblick auf vertragsrechtliche Prüfung, als auch bezüglich umsetzungsoptimierter Planung bis hin zur Umsetzung ,Bäuerlicher Bürgerwindparks’. Fachlich wird dies von der BBWind Projektberatungsgesellschaft mbh, einer Initiativgesellschaft des WLV und der Landwirtschaftlichen Buchstelle BSB GmbH begleitet.“
 

Arnold Weßling ist unter anderem …
- Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Gütersloh
- Kreistagsmitglied für die CDU
- Vorsitzender des Ausschuß für Planungs- und Bauangelegenheiten in Borgholzhausen
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben