22.04.2013
Am 22.04.2013 traf sich die CDU Fraktion mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Harsewinkel zur Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses an der B 513 und zu einem ausführlichen Meinungsaustausch, insbesondere zu der demnächst vom Rat zu entscheidenden Frage, Umbau oder Neubau.





Andreas Feismann, Dietmar Fölling und Rudi Hirsch machten bei einem Rundgang durch das Gebäude den interessierten Mitgliedern der CDU Fraktion sehr eindringlich und anschaulich die seit langer Zeit bestehenden und sich verschärfenden Probleme mit der „alten“ Bausubstanz deutlich.

Insbesondere die räumliche Enge für die seit Jahrzehnten gewachsene Truppe des Löschzuges Harsewinkel war für die Kommunalpolitiker im wahrsten Sinne des Wortes „erdrückend“. Die Feuerwehrkameraden aus Harsewinkel haben sich tatsächlich in den letzten Jahren mehr als nur „beholfen“.

Von anderen Problemen wie Brand- und Arbeitsschutz soll hier erst gar nicht weiter gesprochen werden.

Auch die Einstellmöglichkeiten für die sehr modernen und teuren Fahrzeuge sind mehr als unzureichend.

Nach knapp einstündiger Besichtigung und Diskussion war für die Ratsmitglieder der Fraktion ohne jeden Einwand klar, dass die bestehenden Probleme nur mit einem Neubau des Feuerwehrgerätehauses zufriedenstellend gelöst werden können.

Hatte die Fraktion zu Beginn der Diskussion vor Jahren auch ernsthaft über einen Neubau nachgedacht, so mussten diese Erwägungen nunmehr zu den Akten gelegt werden. „Zu Beginn der Planungen vor mehr als einem Jahr lag die Differenz zwischen Umbau (ca. 1,7 Mio. €) und Neubau (ca. 4,4 Mio. €) bei ca. 2,7 Mio. € !

Nach den neuesten Planungen liegt diese Differenz nur noch bei ca. 400.000,00 €. Bei solchen Zahlen kommt für die CDU Fraktion ein Um- und Anbau mit all ‘seinen bautechnisch und kostenmäßigen Unabwägbarkeiten nicht in Betracht!“ brachte es Fraktionssprecher Heinz Bünnigmann auf den Punkt.

Dies war auch einstimmiger Beschluss der Fraktion nach den anschließenden Beratungen in der Fraktionssitzung im Hotel Bergmann.

Wir bedanken uns bei den Herren Feismann, Fölling und Hirsch für die freundliche Aufnahme und die sehr sachlichen und nützlichen Informationen.

Heinz Bünnigmann

Inhaltsverzeichnis
Nach oben