21.11.2013 .
Gefühlt geht diese Diskussion zur Innenstadt ja schon seit Jahrzehnten. Insbesondere zum letzten Kommunalwahlkampf 2009 war sie besonders intensiv. Nach der letzten PBA-Sitzung am 19.11.2013 und der vom Land erzwungenen Aufhebung der Spielstraße, lebt die Diskussion wieder auf. Insbesondere bei facebook (Politik in Harsewinkel).

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


Dazu ein Rückblick: Der Planungs- und Bauausschuss hat in seiner Sitzung am 27.04.2010 beschlossen, auf der Grundlage des vom Büro Drees und Huesmann vorgestellten Konzepts die Planungswerkstatt „Innenstadt Harsewinkel“ am 26.06.2010 in der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr durchzuführen.

Die Teilnehmer an diesem Workshop kamen aus allen Bereichen der Bevölkerung. Also nicht nur Politiker. Für die CDU haben waren dabei: Anton Mense, Friedhelm Thüte und Karl-Heinz Diederichs. Michael Wilhalm, CDU-Ratsmitglied und heimischer Bäcker hat als Feuerwehrmann teilgenommen.

Das kann man auch im Ratsinformationsdienst Harsewinkel nachlesen unter der Nummer: VL-126/2010. (Oder unser PDF-Download unten.)

Der damals gefundene Kompromiss spiegelt im Wesentlichen den heutigen Status wieder. An Bedingungen hat sich seit her nichts geändert. Nur der neue Betreiber der Buslinie quält sich nicht mehr durch die Münsterstraße.
Die Geschäftsleute haben immer noch die gleiche Einstellung.
Die Handelsverbände warnen damals wie heute vor einer Sperrung.

Wenn man sich an gefundene Kompromisse und/oder Vereinbarungen hält, dann ist das kein Mangel an Gesprächsbereitschaft. Den damals gefundenen Kompromiss bei jeder Gelegenheit in Frage zu stellen kann man nicht verstehen.

Dagegen hat die CDU jüngst darauf gedrängt, die Geschwindigkeit konsequenter zu kontrollieren und das vielleicht sogar mit eigenem Geräten.

Karl-Heinz Diederichs

Inhaltsverzeichnis
Nach oben