MITTENDRIN STATT AUF PLAKATEN: CDU verzichtet auf Plakate im Wahlkampf

04.05.2014 .


Immer wieder vor Wahlterminen ergießt sich eine wahre Flut von Plakaten über unser Stadtgebiet, verschandelt das Ortsbild, produziert Unmengen von Müll und kostet viel Geld.


Die CDU nahm dieses Ärgernis im Dezember 2013 zum Anlass, allen demokratischen Parteien und Wählergemeinschaften vor Ort einen vollständigen Plakatverzicht vorzuschlagen.

Dieses Angebot wurde leider nicht angenommen. SPD und Grüne hielten die Idee für so schlecht, dass sie an einem überparteilichen Gespräch zu diesem Thema gar nicht erst teilnahmen.

Nun machen es die Christdemokraten halt alleine.

Überzeugt von der Idee, dass ein Wahlkampf auch ohne Plakate auskommt, wird die CDU keine Plakate aufhängen und damit im gesamten Stadtgebiet die Laternenmasten frei lassen.

Ihre Kandidaten und Programminhalte werden die Christdemokraten den Bürgerinnen und Bürgern auf anderen Wegen vorstellen. Dabei steht das persönliche Gespräch im Mittelpunkt.

Mit einem Teil des so eingesparten Geldes wird eine Sitzbank angeschafft, die von den CDU Kandidaten an der Brücke über den Abrooksbach Ecke Vechtel/Berliner Ring aufgestellt wird. So wird statt einer müllintensiven mehrwöchigen Verschandelung des Stadtbildes eine dauerhafte Verbesserung geschaffen.

Wenn dieses Beispiel Schule machen würde, dann könnte so manche Bank die Wege in Harsewinkel zieren und die Spaziergänger zum Verweilen einladen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben