Vom Garten der Sinne und historischen Führungen

CDU - Senioren Union unterwegs in Bückeburg und Levern

12.07.2014 .
44 Interessenten erlebten trotz z. T. widrigen Wetters einen sehr erlebnisreichen Tag. Auf dem Weg zum Schloss Bückeburg informierte Egon Möllenbrock über die anstehende „etwas andere Schlossführung".




Bei der Führung durch Kapelle und Prachträume des Schlosses wurde unter Berücksichtung vieler amüsanter Varianten von heute noch bekannten Sprüchen die Geschichte, Kunst sowie Familientradition anschaulich vermittelt. Schmunzeln oder auch nachdenklich werden konnte man bei Sprüchen wie:
- Ein Geschäft machen
- Das Heft in die Hand nehmen 
- Vom Leder ziehen
- Unter der Haube sein
- Ich bin wie gerädert
- Durch die Blume sprechen    u. v. m. 
Die kurzweilige 90 - minütige Führung verging wie im Flug.

Anschließend besuchten die Senioren/-innen noch das Marstallmuseum sowie die Hengstställe.

Die Fahrt führte weiter nach Levern zu „RILA – Das Erleben beginnt“.
Vor dem Eingang erfreute ein japanischer Garten mit herrlicher  Steinbrücke, einem Teehäuschen, Bachläufen und einer wunderschönen Pflanzenwelt. Nach dem leckeren Mittagessen informierte ein Film über die Idee und die Entstehung des international agierenden Unternehmens für Feinkostprodukte. Neben dem Rundgang durch das imposante kreisrunde Gebäude, bestehend aus dem Restaurant im 1. Stock mit herrlichem Rundblick über die ostwestfälische Landschaft, einer Tapas - Bar mit/im Weinkeller sowie im Erdgeschoss die „Rila - Feinkostwelt“ löste „Der Garten der Sinne“ wahre Begeisterung aus.

Die in Deutschland wohl einmalige  bunte und ansprechende Gartenarchitektur führt in die Toskana (ital. Garten), durch den griechischen Garten mit originalgetreuen kleinem Amphitheater, in dem eine Mitarbeiterin über die gesamte Gartengestaltung informierte. Vorbei ging es an einer Taverne, Bachläufen, über Brücken und einerTeichlandschaft. Im afrikanischen Garten wurde man mitgenommen in die Savanne.

Auf diesem rund 2000 m² großen Areal erlebt man einen Mix aus Wüste, Savanne, Steppe und Bergen - umgeben von Baumstämmen und Wüstenpflanzen sind die HUMBA - Hütten der Namib - Wüste.

Am äußersten Punkt gelangt man in den Hochzeitsgarten. Auch an die Kinder wurde gedacht. Während die Erwachsenen Essen/Trinken, können die Kleinen ungestört spielen und Spaß haben.

Als weiteres Highlight entpuppte sich die „Erlebnisführung im historischen Ortskern“ von Levern, das 969 erstmalig erwähnt wurde.
Im Wechsel informierten der ehemalige Abt des Zisterzienserinnen – Klosters(1227), eine singende Nonne sowie die Äbtissin des adeligen Damenstifts (ab 1543) in den jeweiligen historischen Kleidungen über die abwechselungsreiche Geschichte Leverns. Eine ältere Dame in heimischer schwarzer Kluft erzählte humorvoll in gut verständlichem Plattdeutsch aus dem Leben ihrer armen in der Landwirtschaft arbeitenden Mutter bis hin zu deren heute 70-jährigen Tochter - welche die Vortragende selbst war.

Zusammen mit dem letzten Nachtwächter und dem barfüßigen Abt umliefen 2 Gruppen den Stiftshügel und erfuhren noch viel Historisches. Um den Stiftshügel mit Kirche herum gebaut wurden schöne Fachwerkhäuser, in denen seinerzeit die wohlhabenden adligen Stiftsdamen wohnten. Kurz vor Ende der Führung überraschte wolkenbruchartiger Regen u. Donner und sorgte für ein jähes Ende.

Egon Möllenbrock und Heinz Sautmann informierten auf dem Heimweg über das Programm für das 2. HJ 2014, dass in den nächsten 2 Wochen offiziell veröffentlicht wird.

CDU – Senioren Union
Stadtverband Harsewinkel
Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben