Sitzung des HFWA vom 17.09.2014

Herr Pförtner sprach auch den eklatanten Mangel an Gewerbeflächen

Heinz Bünnigmann
Heinz Bünnigmann
17.09.2014 .
 – Wahl der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden
– Sachstandsbericht über Investitionsmaßnahmen
– Strukturbericht der Wirtschaftsförderung des Kreises
– Zukunftsperspektiven im städtischen Grunderwerb

Wahl der beiden stellvertretenden Ausschussvorsitzenden

Nachdem der HFWA für die laufende Wahlperiode die Schriftführer bestellt hatte, wählte er in offener Abstimmung CDU Fraktionssprecher Heinz Bünnigmann einstimmig zum 1. Stellvertretenden Ausschussvorsitzenden und in gleicher Weise Gunhild Hinney zu 2. Stv. Vorsitzenden.


Sachstandsbericht über Investitionen

Der Bericht der Verwaltung machte den aktuellen Stand des Vollzugs der beschlossenen Investitionen deutlich. Grundsätzlich Neues konnte er jedoch nicht vermitteln. Es war wie in den letzten Jahrzehnten immer: von den in Rat und Ausschüssen beschlossenen Investitionen werden im jeweiligen Beschlussjahr maximal 60 bis 70 % umgesetzt! Sollte der Bericht nicht allzu viel Mühe und Zeit gekostet haben, mag er jährlich z.B. nach den Sommerferien wiederholt werden.


Strukturbericht der Wirtschaftsförderung (Pro Wirtschaft GT GmbH) des Kreises

Der Chef der Wirtschaftsförderung des Kreises Albrecht Pförtner berichtete anhand von aktuellen Zahlen aus dem 70 Seiten starken Strukturbericht 2014 mit dem besonderen Augenmerk auf den Standort Harsewinkel über die aktuelle   wirtschaftliche Lage im Kreis Gütersloh:

  1. 152.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 25.000 mehr als 2005
  2. 10.500 Beschäftigte in Harsewinkel, ca. 2.500 mehr als 2005
  3. Fa. Claas mit Abstand größter Arbeitgeber und Gewerbesteuerzahler, und das seit Jahren mit steigender Tendenz
  4. Der extreme hohe Exportanteil von 63% ist der Weltfirma Claas geschuldet und belegt eindeutig, wie sehr die High Tec Produkte aus der „Mähdrescherstadt“ in aller Welt gefragt sind, seit nunmehr 100 Jahren
  5. Enorme Aufgaben liegen noch vor uns, wie die Reaktivierung der TWE Strecke, der Lückenschluss A 33, die Konversion (Umwidmung/Umnutzung) des Gütersloher Flughafens
Herr Pförtner sprach auch den eklatanten Mangel an Gewerbeflächen, auch in und für Harsewinkel an, den die Ratsmitglieder aber bereits seit langem  „im Fokus“ haben, und der im nicht öffentlichen Teil der Sitzung sehr sachlich und sehr ausführlich erörtert wurde.


Zukunftsperspektiven im städtischen Grunderwerb

Im nicht öffentlichen Teil stellte der Stadtplaner Herr Pawel ungeschönt, ausführlich und sehr sachlich die Grundstückssituation in Harsewinkel gerade auch im Bereich neuer Gewerbegebiete dar.

Sämtliche auch beispielsweise von den Bürgern angedachte Alternativen, Möglichkeiten wurden mit inhaltlicher Tiefe dargestellt und erläutert, insbesondere auch die Bereitschaft der Eigentümer, Flächen für neue Gewerbegebiete zu veräußern. Einzelheiten dürfen aus der nicht öffentlichen Sitzung von mir nicht berichtet werde, dies ist das Privileg und die Pflicht der Bürgermeisterin. Eines war und bleibt für die CDU Fraktion jedoch unumstößlich: Enteignungen, aus welchem vermeintlichen Grund auch immer, wird es mit uns nicht geben!

Heinz Bünnigmann
CDU Sprecher im HFWA

Inhaltsverzeichnis
Nach oben