CDU steht zum Freibad

Entwicklung eines Konzepts zur baulichen Sanierung des Freibads

Karl-Heinz Diederichs
Karl-Heinz Diederichs
29.10.2014 .
In der letzten Sitzung des Betriebsausschusses stand ein weiterer Planungsschritt für den Erhalt unseres Freibads zur Debatte.

Unsere Bäder stehen seit Jahren in der Diskussion des Ausschusses.
Viele sinnvolle Dinge sind bereits umgesetzt.
Die Steuerungstechnik wurde überholt, die Filtertechnik saniert, die Solarenergie wird genutzt, es gibt eine BHKW, die Lüftungstechnik ist überarbeitet worden und zuletzt wurde die Filtertechnik erweitert. Damit ist der sogenannte Parallelbetrieb  möglich. Das ist für den Besucher nicht unbedingt alles wahrnehmbar aber für den Betrieb elementar wichtig.

Es ist seit Jahren klar, dass nun die Sanierung der Leitungen und der Becken des Freibads anstehen. Darum ist man nun Anfang 2014 in die Beratung dazu eingestiegen.

Am Samstag den 27.09.2014 wurde von 13 Vertretern aus Politik sowie Betriebsleitung und Verwaltung die sanierten Freibäder in Oelde, Warendorf und Versmold besichtigt. Für die CDU nahmen teil: Karl-Heinz Diederichs, Rainer Kuhlmann und Norbert Kuznik.

Die gewonnen Eindrücke aus den Gesprächen mit den Vereinen, den Ergebnisse der Bürgerbefragung und nicht zuletzt der Erfahrungen der Nachbargemeinden münden nun in folgendes Konzept:

Zitat aus der Vorlage:
Die Bauplanungen für die jeweiligen Einrichtungen sind in den nächsten Monaten zu konkretisieren. Bei den Planungen ist folgendes zu berücksichtigen:
Die „Freibad-Architektur der 60er Jahre“ mit den bestehenden drei Badewasserbecken (50 m-Becken, Rutsche-Becken, Kleinstkinderbecken), dem Sanitär- und Umkleidebereich und dem großzügigen Außengelände soll weitgehend erhalten bleiben. Eine Verkleinerung des vorhandenen Beckenbestandes ist nicht gewollt.
Der Sanitär- und Umkleidebereich ist bedarfsgerecht zu vergrößern und zu modernisieren.
Spiel-, Spaß- und Sportangebote in und an den Badewasserbecken sowie im Beckenumfeld bzw. in den Außenanlagen sind bei der weiteren Planung zu berücksichtigen.


Detaillierte Planungsvorschläge erstellt die Verwaltung zur Sitzung am 26.11.2014. Man kann aber schon heute mit Planungskosten von 300.000 Euro in 2015 rechnen.
Die Sanierung wird heute mit ca. 3 Mio. Euro angesetzt.
Zuzüglich des Umkleidebereichs.
Die Umsetzung könnte in 2016/2017 beginnen.

Die CDU trägt diesen Fahrplan mit. Eine Umsetzung stellen wir aber wie alle anderen aktuellen Projekte der jüngsten Vergangenheit unter die Bedingung der Finanzierbarkeit. Soll heißen, dass dafür kein Kredit aufgenommen werden soll.

Die im Ausschuss von der SPD gewünschte schnellere Vorgehensweise ist nicht seriös. Die CDU sieht das bei den aktuell anstehenden Projekten, sowohl aus logistischen als auch finanziellen Gründen äußerst kritisch.

Karl-Heinz Diederichs



Inhaltsverzeichnis
Nach oben