Drei Jahre Senioren Union – ein Erfolgsmodell

09.12.2014 .
Die SU im Stadtverband Harsewinkel blickt nunmehr zurück auf drei Jahre intensiver Programmarbeit für die Gruppe 60-plus. Im Vorstand herrscht Kontinuität. Er arbeitet als Team, in dem von der 1. Vorsitzenden bis zum Beirat jeder verantwortlich mitarbeitet.  Aus 23 Gründungsmitgliedern wurden zwischenzeitig mehr als 50. Gemessen an der Mitgliederzahl der Gruppe 60-plus dürften dennoch deutlich mehr aus dieser Gruppe auch der SU beitreten.


Das SU-Team zur Mitgliederversammlung 07.10.2013.


Die jeweiligen Programme mit monatlich einer Veranstaltung erstreckten sich von politischen und gesellschaftlichen Gesprächen und Referaten mit anschließenden Diskussionen, Werksbesichtigungen, Tagesfahrten bis hin zu Mehrtagesreisen sowie dazugehörigen PowerPoint-Präsentationen. Innerhalb der Programmserie „Grundwerte der Gesellschaft – Menschenrechte – Grundgesetz“ befasste man sich mit der weltweiten Christenverfolgung  - den Glaubensrichtungen Islam – Hinduismus und Buddhismus mittels Referaten und Vor-Ort-Besuchen.

Zu den Kamingesprächen begrüßte die SU Ralph Brinkhaus(MdB u. stellvertr. Fraktionsvorsitzenden der CDU), Ursula Doppmeier (MdL), André Kuper (MdL), Peter Biesenbach (MdL), Ruprecht Polenz (ehem. MdB – außenpolitischer  Sprecher u. Nahostexperte).

Die Alzheimer-Forschung war zu Gast und auch  Vorsorgevollmacht u. Patientenverfügung fand mit über 80 Teilnehmern sehr großen Anklang. Die geringste Teilnehmerzahl belief sich auf 28 Personen – die größte auf 81.

Im Durchschnitt interessierten sich mehr als 40 Personen für die Programmpunkte. Die erste Mehrtagesreise führte auf die Insel des ewigen Frühlings „Madeira“. Weitere Kurzreisen führten nach Berlin und bei einer Ostreise bestaunte man die Architektur und Kultur in Breslau – Krakau u. Görlitz. Die Besichtigungen der Werke Airbus, Tönnies und auch Miele erlebten enormen Zuspruch. Aber auch Firmen in Harsewinkel und Marienfeld waren  Ziele der SU. Als sehr schwieriges Thema stellte sich „Organspende und Hirntod“ heraus.

Mit Salafismus und politischer Islam  wurde ein brandaktuelles Thema angeboten und von dem CDU - Experten im Landtag Peter Biesenbach vorgetragen. Diesen Themenkomplex griff auch R. Polenz bei dem Kamingespräch auf. Vor allem sein Ausblick auf die Entwicklungen in der Region, die derzeit von der „IS“ terrorisiert wird, war absolut zutreffend.

Zuletzt besichtigt wurde die GFM Rommel – Kaserne in Augustdorf und erst vor wenigen Tagen brillierte der Staatssekretär Karl-Josef Laumann innerhalb eines Kamingesprächs mit dem vorrangigen Thema „In Würde altern: Die Pflegereform der Bundesregierung“.

Die SU’ler kümmern sich um festgestellte Mängel der Infrastruktur im Stadtgebiet und verfolgen die an den Vorstand herangetragenen Sorgen und Probleme von Bürgern.

Bereits im März-2012 (!) hatte die SU sich um die „altersgerechten“ Bürgersteige/Gehwege gekümmert, die sich vor allem für ältere und auch gehbehinderte Menschen, Rollator- sowie Rollstuhlfahrer  (u. a. rund um das  Haus Hildegard)  in teilweise sehr schlechten Zustand befanden und mit unüberbrückbaren hohen Kanten ausgestattet waren. Erst cirka 1 Jahr später griff die Stadtverwaltung das Thema dann auf - vor Monaten durch eine Ortsbegehung in Harsewinkel und erst vor einigen Tagen durch weitere Erkundungen in den Ortsteilen Marienfeld und Greffen. „Was lange wärt wird nun endlich zu einem guten Ende geführt“. Weitere Gehwege und Bahnübergänge wurden seitens der SU angesprochen und zwischenzeitig auch positiv durch die Stadt verändert.



Das Führungsteam geht weiter couragiert voran. Bereits in einigen Tagen wird die SU das neue Programm für das 1. Halbjahr 2015 veröffentlichen. Sie können sich dann auch in diesen Internetseiten ausführlicher informieren. Alle Mitglieder sowie die „Gruppe 60 plus“ wird noch gezielt auf dem Postweg an die neuen Informationen gelangen. Das SU-Führungsteam freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit und hofft, sie alle auch in 2015 bei unseren Veranstaltungen herzlich willkommen heißen zu dürfen.

CDU–Senioren Union
Stadtverband Harsewinkel
Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben