Begeistert vom Weihnachtskrippendorf Waldbreitbach

16.12.2014 .
41 Interessenten der „Gruppe 60 plus“ machten sich auf den Weg  in das Weihnachtskrippendorf Waldbreitbach, gelegen in einem idyllischen Winkel des Wiedtals im  Westerwald. Außer Organisator Egon Möllenbrock war keinem Teilnehmer der Ort mit dieser besonderen Attraktion vorher bekannt. Bis auf den fehlenden Schnee war es ein Erlebnis der besonderen Art.

Vor exakt 25 Jahren beschloss der Ort, sich in der entsprechenden Jahreszeit in ein „Weihnachtskrippendorf“ zu verwandeln. Mittlerweile sind ca. 60 Krippen in dem Ort zu bestaunen - in der Kirche, Schaufenstern der Geschäfte und in Banken sowie öffentlichen Gebäuden. Hinzu kommen dann noch ca. 2400 Krippen im „Internationalen Krippenmuseum“ ausgestellt auf 800 m² Fläche – von der Größe einer Streichholzschachtel bis hin zu einer überdimensionalen Naturwurzelkrippe. „Krippenbauweltmeister“ Gustl Hertling errichtete eine 138m² umfassende Großkrippe aus 1200-1300 in den Wäldern der Umgebung gesammelten Buchen- u. Eichenwurzeln. Weitere Angaben:  8,50m Höhe – 16m Breite – 8m Tiefe – 40 Figuren – 85 Tiere u. 80 lebende Pflanzen. Die weiteren  ausgestellten Krippen stammen aus zahlreichen Ländern rund um den Erdball.

Bei der Führung über den kleinen Krippenweg entlang des Wiedufers und durch den Ort erlebte man in der Pfarrkirche die größte Naturwurzelkrippe der Welt – 2008 eingetragen im Guinnessbuch der Rekorde: Über 1000 Naturwurzeln – 40 Figuren – 85 Tiere – 95 lebende Pflanzen – Unmengen Moos – fließende Bäche mit einem Wasserfall und vielen weiteren liebevollen Details. Ein eingespieltes 10-köpfiges Team benötigt 3 Wochen zum Aufbau der Krippe und an jedem Adventswochenende verändert sich entsprechend der Advents- / Weihnachtsgeschichte zudem die Krippendarstellung. Das Jesuskind legt man z.B. erst am Heiligen Abend in die Krippe.

Während des Rundgangs passierten die 2 Gruppen das Adventskalenderhaus mit 24 Holztüren im Giebel verteilt, eine 8m hohe Weihnachtspyramide, der in der Wied schwimmende  Adventskranz mit  8m Durchmesser, das Glockenspiel am Rathaus aus 23 Glocken u. 60 Melodien, den Stern von Bethlehem an einem Hang -  bestehend aus 3.500  Glühbirnen (auch im Guinnessbuch der Rekorde), ferner eine aus einem 3 – 4m hohen Naturwurzelberg bestehende Freilandkrippe und großen Figuren.
Romantisches Flair versprühte der lichtererstrahlte Ort beim abschließenden Rundgang am frühen Abend.

CDU – Senioren Union
Stadtverband Harsewinkel
Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben