Überwältigt von der Schönheit der dalmatinischen Riviera

CDU Senioren Union Harsewinkel

07.05.2015 .
30 Teilnehmer begrüßte Organisator Egon Möllenbrock in „sehr früher“ Morgenstunde zur 8-tägigen Reise nach Kroatien. Mit dem Bus ging es zum Flughafen Hannover, mit dem Flugzeug weiter nach Split und dann mit dem Bus nach Tucepi ins direkt am Meer und in einer Gartenanlage gelegene 4****-Hotel Afrodita. Das Wetter zeigte sich an der „Makarska-Riviera“ von seiner besten Seite und die Fahrten entlang der traumhaften  Küstenstrasse versetzen die Reisenden immer wieder ins Schwärmen.

Das Foto zeigt die Reiseteilnehmer oberhalb des Seeräuberstädtchens Omis  mit der Cetina - Schlucht.

Es wurden Ganztagsausflüge unternommen ins bezaubernde Dubrovnik, der Perle der Adria. Den Ort Sibenik mit seiner historischen Kathedrale erkundete man und am gleichen Tag auch den Krka-Natiionalpark. In diesem stürzen sich über 17 Kalksinterterrassen die glitzernden Wasserfälle tosend in die Tiefe. Die Stadt Split mit dem 295 n. Chr. errichteten Diokletianpalast sowie die Altstadt waren das nächste Ziel und anschließend besuchten die Reisenden die auf einer Insel gelegene einzigartige Altstadt von Trogir, die einem steinernen Geschichtsbuch gleicht.

Am Ruhetag unternahmen viele Teilnehmer eine Wanderung entlang den Klippen ins benachbarte Makarska mit der Petrus-Statue auf einer vorgelagerten Halbinsel und das für sehr speziellen Torten bekannte Cafe „Romana“. Über die weltbekannte osmanische Brücke „Stari Most“ gelangte man am nächsten Tag in die Altstadt von Mostar. Die Brücke wurde im Krieg 1993 zerstört und aufwändig rekonstruiert. Sie stellt eine Verbindung dar zwischen Orient und Okzident. Ebenfalls ein Highlight war der abschließende Tagestrip auf den Spuren der Seeräuber.

Nach der Fahrt über einen Gebirgspass erlebte man oberhalb des ursprünglichen Seeräuberstädtchens Omis ein atemberaubendes Panorama auf die tiefe Schlucht des Cetina-Flusses. Mit einem kleinen Boot durchführ man den gewaltigen Canyon der wildromantischen Cetina-Schlucht. Die herrlichen Ausblicke auf der Rückfahrt zum Hotel bei untergehender Sonne entlang der Küstenstrasse – rechts die Adria und links die Züge des Biokova-Gebirges – ließen bei der Gruppe bereits eine gewisse Wehmut aufkommen. Einstimmiges Urteil aller Teilnehmer: Eine von Harmonie geprägte „Traumreise“ bleibt in fester Erinnerung.

Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben