08.09.2015 .
Leonhard Sieweke begrüßte die Interessenten der SU im Kreuzgang der Marienfelder Abteikirche. An einem Lageplan erklärte er das Leben und Schaffen der früheren Zistertienser - Mönche und dem Motto „ora et labora – bete und arbeite“. Sehr interessant waren seine Ausführungen zum jeweiligen Leben der Äbte/Mönche sowie deren Umgang mit der landwirtschaftlich geprägten Bevölkerung.



Danach ging es in den von Sieweke nach mittelalterlichem Vorbild angelegten Klostergarten. Die Fläche von ca. 1200m²  unterteilt sich wie früher praktiziert in einen Beeren- und den Obstgarten.

Es wurde seinerzeit natürlich auch Gemüse angepflanzt. Viele Pflanzen und Triebe stammen aus anderen Klostergärten aus nah und fern – auch aus dem europäischen Ausland.

Die heutige „kleine Gärtnerei“ dient hauptsächlich zum Erhalt und Verbreitung dieser Natur, so Sieweke. Zum Abschluss der kleinen Exkursion folgte die Gruppe einer Einladung der SU  ins Glascafé und man tauschte sich weiter aus über das Erlebte.

Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben