Rainer Kuhlmann im Sozialausschuss zur Windeltonne

Antrag durch Initiative von 65 Müttern

Rainer Kuhlmann
Rainer Kuhlmann
14.09.2015 .
Zunächst einmal muss ich sagen, dass mich dieser Antrag sehr geärgert hat.
Und zwar geärgert deshalb, weil wir es der Initiative von 65 Müttern überlassen haben, diesen aus meiner Sicht überfälligen Antrag zu stellen.
Es hat mich geärgert, dass wir nicht viel früher und nicht selbst darauf gekommen sind.

Denn es ist vollkommen klar, eine Familie oder auch Alleinerziehende kommen bei nur einem Pamperskind mit einer 80 Liter Tonne bei weitem nicht aus.
 
Und ebenso klar ist, liebe politischen Freunde von der anderen Seite, das ökologisch lieb gemeinte Angebot von 1996, einen einmaligen Zuschuss von 36 € für die Verwendung von Stoffwindeln zu zahlen, ist in der Vergangenheit nicht wirklich oft nachgefragt worden.
 
Jetzt kann man darüber streiten, ob nicht schon genug für die Familien / Kinder tun, aber nach meiner Meinung kann man angesichts des gesellschaftlichen Bedeutung, die Familien und Kinder für uns alle haben gar nicht genug tun. Und ich persönlich bin der Meinung, der Staat leistet an dieser Stelle auch noch zu wenig ...
 
Meines Erachtens kann man nicht einerseits den Geburtenrückgang und die Kinderfeindlichkeit unserer Gesellschaft beklagen, die demographische Entwicklung allgemein bejammern und anderseits solche Anträge wie diesen ablehnen.
 
Die Erweiterung auf die Familien, die sich Pflege von Angehörigem im Alter stellen und einen ähnlichen Bedarf haben, ist dabei sinnfällig und nur konsequent.
 
Ich bitte um Zustimmung zum Verwaltungsvorschlag.

Rainer Kuhlmann

Inhaltsverzeichnis
Nach oben