Dr. Carsten Linnemann (MdB) und Raphael Tigges "zünden“ beim Kamingespräch

Beide Politiker vermittelten vor „vollem Haus“ eine Aufbruchstimmung, nicht zuletzt auch wegen des NRW-Wahlkampfes.

12.04.2017.
Vor allem Linnemann zeigte sich sehr engagiert, kritisierte sehr fundiert aufs schärfste die größtenteils verfehlte Arbeit der rot-grünen Landesregierung aus SPD u. Grünen und rüttelte selbstkritisch ab und an auch den Festen der eigenen Partei sowie unserer Gesellschaft insgesamt. Seine mitreißende Art und Weise kam sehr gut an beim Publikum. Bereits während des Vortrags führte es immer wieder zu Fragen bei Themen/Bereichen wie: Gefahren und evtl. Auswirkungen durch Rechtsruck in Deutschland und der EU – positive Flüchtlingspolitik unserer Regierung und mangelhafte Verteilung der Geflohenen innerhalb der EU - Problemlösung für die weitere Rettung Griechenlands - Sicherheit für die Bürger – steigende Zahl an Salafisten und auch Gefährdern, Islamgesetz (Beispiel Österreich), Doppelpass  und nicht zuletzt die „Gerechtigkeitsdebatte“, u v m.


H. Sautmann, Dr. C. Linnemann, Raphael Tigges und G. Flunkert

Linnemann sprach von der die Debatten alles überlagernde Flüchtlingskrise. Es sein nun gefordert, entsprechende erweiterte „Spielregeln“ für die Zuwanderung zu vereinbaren, damit man u.a. auch weiß, wer kommt woher. Noch immer sei bei ca. 200.000 Einwanderern keine eindeutige Identität bekannt. Nach zahlreichen Themenkreisen stand das Land NRW im Mittelpunkt des Interesses. Tigges, der erstmalig für den Landtag kandidiert, als auch der Politprofi Linnemann, attestieren NRW, dass es bundesweit in nahezu allen Bereichen Schlusslicht unter den Bundesländern sei mit einer desaströsen inneren Sicherheit – Stichwort SPD-Minister Jäger, ganz zu schweigen von der völlig wirren Schulpolitik der Grünen Ministerin Löhrmann, einem NRW-Finanzminister Borjans (SPD), der sich trotz üppigster Steuereinnahmen sogar noch in Milliardenhöhe verschulden müsse.  Tigges hofft auch die Wählerstimmen seines Bezirks, damit er zur Ablösung von Rot/Grün in Düsseldorf beitragen kann.



Linnemann wurde auch zu seinem erst im Januar 2017 neu erschienenen Buch befragt „Die Machen eh, was sie wollen. Wut, Frust, Unbehagen – Politik muss besser werden“. Die Wut auf die Politik wachse und mit ihr der Frust und das Unbehagen der Bürger. In seinem Buch ginge er der Frage nach, warum sich die Menschen nicht mehr von der Politik vertreten fühlen. Anhand von wichtigen Zukunftsthemen sondiere er zudem Wege, wie verkrustete Strukturen aufgebrochen werden können, so der CDU-Politiker und auch Vorsitzende der „MIT Mittelstandsvereinigung Deutschlands“. Begleitet mit einem Augenzwinkern meinte er, mehr könne er nicht verraten, sonst würde das Buch ja nicht gelesen.



Nach einer ausführlichen z.T. auch emotional geführten Diskussionsrunde dankte und verabschiedete der 2. Vorsitzende des SU und Organisator des Kamingesprächs, Heinz Sautmann, beide Politiker bei langanhaltenden Applaus. Raphael Tigges wünschte er viel Glück und guten Erfolg bezüglich des anstehenden Wahlkampfs in seinem Wahlbezirk, zu dem auch die Stadt Harsewinkel zählt.

CDU – Senioren Union
Stadtverband Harsewinkel
i. A. Egon Möllenbrock

Inhaltsverzeichnis
Nach oben