CDU drückt bei Corona-Schnelltests aufs Tempo

Schulen, Kitas und Unternehmen

Die CDU im Gütersloher Kreistag will, dass der Kreis Gütersloh bei Corona-Schnelltests an Schulen, Kitas und Unternehmen eine Vorreiterrolle einnimmt und Tempo macht. Für die Sitzung des Kreisausschusses am 22. März hat sie den Antrag gestellt, dass die Verwaltung darstellt, wie an den Schulen in Kreisträgerschaft so schnell wie möglich ab Rückkehr in den Wechsel-Präsenzunterricht regelmäßige Corona-Schnelltests durchgeführt werden können.

Jede Schülerin und jeder Schüler soll möglichst einmal pro Woche vor Ort getestet werden bzw. den Test vor Ort selbst durchführen. Eingesetzt werden sollen dabei die einfach anzuwendenden Selbsttests für 5 Euro. Die Verwaltung wird gebeten zu klären, wie vor dem Hintergrund der diesbezüglichen Pläne auf Bundes- und Landesebene die Kostenerstattung erfolgen kann.

Außerdem soll sich die Kreisverwaltung mit den Kita-Trägern im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes darüber abstimmen, wie auch im Bereich der Kindertagesbetreuung regelmäßige Tests durchgeführt werden können. Mit den Kommunen soll eine vergleichbare Vorgehensweise abgestimmt und gegebenenfalls über die gemeinsame Beschaffung von Tests beraten werden. Da auch in Unternehmen ein regelmäßiger Einsatz von Schnell- oder Selbsttests sinnvoll ist, soll die Verwaltung diesbezüglich Kontakt mit den großen Arbeitgebern im Kreis aufnehmen und ihr Know-how zu diesem Thema anbieten. Für die Unternehmen im Kreis Gütersloh, die regelmäßige Schnell- oder Selbsttests für ihre Mitarbeiter anbieten wollen und noch Fragen zur Umsetzung haben, soll der Kreis eine entsprechende Hotline einrichten.

Zur Begründung des Antrags erklärt die Fraktionsvorsitzende Helen Wiesner: „In den nächsten Wochen werden die Schnelltests neben den Corona-Apps eine immer wichtigere Rolle in der Pandemiebekämpfung spielen. Um die für Wirtschaft und Bevölkerung dringend notwendigen Öffnungen und Lockerungen zu ermöglichen, soll der Kreis Gütersloh eine Vorreiterrolle bei den Schnelltests einnehmen. Einzelne Kommunen im Kreis gehen bereits mit gutem Beispiel voran, zum Beispiel die Stadt Verl. Ab dem 8. März erhalten dort zum Beispiel auch alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht und alle Kindergartenkinder einmal wöchentlich die Möglichkeit zum Corona-Schnelltest. Auch einige Kreise sind bei diesem Thema z.B. durch die Einrichtung von Schnelltest-Zentren vorangegangen. Die CDU-Fraktion möchte durch die im Antrag aufgeführten Maßnahmen bewirken, dass im Kreis Gütersloh die Schnelltests zusätzlich zu dem bundes- und landesseitig geplanten Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger gezielt in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Unternehmen zeitnah und unbürokratisch zur Pandemiebekämpfung eingesetzt werden.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben